Gutachter Miltenberg

Ihr Kfz-Sachverständiger im Landkreis Miltenberg

Gutachten …

Wir erstellen Unfallgutachten

  • schnelle Schadenbesichtigung und Bearbeitung
  • technische Beratung
  • vollständige Schadenaufnahme
  • Begutachtung nach Herstellerrichtlinien und aktueller Rechtsprechung:
    Restwert am örtlichen Markt nach Vorgaben des BGH.
    Wertminderung auch bei Fahrzeugen über 5 Jahren / 100.000 km.
    Lohnkosten mit dem Stundensatz eines Fachbetriebes.
    Ersatzteilkosten ggf. unter Berücksichtigung regionaler Besonderheiten.
    – erforderliche Nebenkosten.
    Lackierkosten nach den Vorgabezeiten des Herstellers.
    – Mehrwertsteueranteil im Wiederbeschaffungswert nach Marktlage.

 Die dazu notwendigen Berechnungen werden nach dem System Audatex durchgeführt, das allgemein anerkannt und seit Jahren bewährt ist.

Mit einem Unfallgutachten von einem unabhängigen Sachverständigen bekommen Sie alles, was Ihnen zusteht – nicht mehr, aber auch nicht weniger!

Gutachten

Das Schadengutachten eines neutralen, unabhängigen und objektiven Sachverständigen schützt bei unverschuldeten Unfällen ihre berechtigten Ansprüche. Es dient dabei, zusammen mit dem Gutachter, der dann ja als Zeuge dafür zur Verfügung steht, dass die begutachteten Schäden tatsächlich auch unfallbedingt sind, gleichzeitig der Beweissicherung, so dass ein Reparaturauftrag erteilt werden kann, ohne vorher ein aufwändiges und kostenintensives gerichtliches Beweissicherungsverfahren einleiten zu müssen.

Anhand des Gutachtens können Sie entscheiden, ob Sie ihr Fahrzeug reparieren lassen oder verkaufen. Ohne neutrales Gutachten riskieren Sie Nachteile bei der Regulierung Ihres Fahrzeugschadens.

Aber auch bei Kaskoschäden gehen Sie mit dem Gutachten eines neutralen Sachverständigen auf Nummer sicher.

Und wenn es um Unfallablauf, Geschwindigkeiten, Vermeidbarkeit oder Unfallursache geht, kann das Gutachten eines Unfallsachverständigen zur Aufklärung beitragen.

Auch für die Versicherung ist das Gutachten hilfreich zur Abgrenzung unbegründeter Schadenersatzforderungen und zum Schutz vor Betrug – zur Kostenbegrenzung im Sinne aller Versicherten.

Übrigens haben Sie als unfallgeschädigtes Unfallopfer einen Anspruch darauf, dass Sie einen Sachverständigen Ihrer Wahl mit der Erstellung ein4es Gutachtens beauftragen. Die dadurch entstehenden Kosten sind Teil des zu ersetzenden Schadens und müssen von der Haftpflichtversicherung des schuldhaften Unfallverursachers übernommen werden. Sie können nicht, auch wenn gelegentlich von Haftpflichtversicherungen anderweitige Hinweise kommen sollen, dazu verpflichtet werden, einen von der Versicherung beauftragten, oder sogar dort angestellten, Gutachter zu akzeptieren.

Was steht in einem Gutachten?

Ihr neutraler Kfz-Sachverständiger nimmt im Gutachten über den Unfallschaden an Ihrem Fahrzeug Stellung zu allen schadentechnisch wichtigen Punkten. Durch das unabhängige Gutachten sichern Sie Ihre berechtigten Ansprüche und vermeiden viele Probleme bei der Schadenabwicklung. Das Gutachten enthält u.a.:

  • Technische Beschreibung Ihres Fahrzeuges
  • Erfassung von Sonderausstattungen
  • Beschreibung der Schäden am Fahrzeug
  • Dokumentation der Schäden durch Lichtbilder
  • Festlegung des Reparaturweges
  • Kalkulation der Reparaturkosten
  • Ermittlung einer Wertminderung
  • Stellungnahme zu (unreparierten Schäden) Altschäden
  • Abzüge „ Neu für Alt“ (falls gerechtfertigt)
  • Reparaturdauer
  • Wiederbeschaffungswert vor dem Unfall
  • die Höhe einer anfallenden Nutzungsausfallentschädigung pro Tag
  • Beurteilung der Wirtschaftlichkeit der Reparatur
  • die notwendige Zeit für eine Ersatzbeschaffung
  • Restwert nach dem Unfall

Beachten Sie: Ein Kostenvoranschlag hat im Zweifelsfall nur eingeschränkten Beweiswert. Nur mit einem Gutachten eines neutralen Sachverständigen gehen Sie auf „Nummer sicher”.

Zusätzlich ist zu beachten, dass der Gutachter, der das Schadensgutachten erstellt hat, in der Regel auch weitergehende Schäden, die sich erst nach einer teilweisen Demontage des Unfallfahrzeuges herausstellen, ergänzend begutachten kann und auch nach einer Wiederherstellung des Fahrzeugs, die nur zum Teil in einer Fachwerkstatt durchgeführt wurde, bestätigen kann, ob alle unfallerelevanten im Gutachten festgehaltenen Schäden beseitigt wurden, was für die Erstattung der in den Reparaturkosten enthaltenen Mehrwertsteuer wichtig ist.

Wer zahlt das Gutachten?

Die für das Gutachten eines neutralen unabhängigen Sachverständigen entstehenden Kosten sind nach ständiger Rechtsprechung stets vom Schadenverursacher oder seiner Haftpflichtversicherung zu ersetzen.

Das gilt auch, wenn die gegnerische Versicherung bereits einen Sachverständigen beauftragt hat. Dieses Recht auf ein Gutachten eines von Ihnen ausgewählten und beauftragten Sachverständigen haben Sie nicht nur bei Schäden durch Fahrzeuge oder Unfallschäden, sondern für alle fremdverursachten Schäden, z.B. auch für Schäden durch Tiere eines privaten Halters, durch Industrie- oder Farbniederschläge, herabfallende Gegenstände usw.

Wenn Sie bei Ihrem Sachverständigen eine sogenannte „Sicherungs- Abtretungserklärung“ unterzeichnen, führt dies im Ergebnis regelmäßig dazu, dass Sie die Kosten für das Gutachten nicht vorstrecken müssen, da diese meist von der Haftpflichtversicherung des Verursachers direkt an den Sachverständigen bezahlt werden. Allerdings erfasst eine solche Sicherungsabtretung auch die gesamten Gutachtenskosten, unabhängig von der Haftungsquote

Wichtig: Die Versicherung hat im Haftpflichtschadenfall nicht das Recht, auf die Einschaltung eines unabhängigen Sachverständigen zu verzichten! Nur Sie entscheiden, ob Sie ein Gutachten benötigen!

Die Versicherung kann sich nur dann weigern, die Kosten für ein unabhängiges Gutachten zu ersetzen, wenn es sich um einen sogenannten Bagatellschaden handelt. Dies kann insbesondere dann der Fall sein, wenn die Kosten für die Instandsetzung unter € 500,- bis 750,- liegen, die Schäden für einen Laien erkennbar gering sind oder der nur noch geringe Zeitwert des (unbeschädigten) Fahrzeuges für den Laien erkennbar unterhalb der voraussichtlichen Reparaturkosten liegen wird (wirtschaftlicher Totalschaden). Bei eindeutigen Bagatellschäden reicht zur Schadendokumentation ein Kostenvoranschlag einer Werkstätte.

Aber: Handelt es sich um versteckte oder sicherheitsrelevante Schäden, die z.B. erst nach einer Demontage oder Achsvermessung erkennbar werden, muss der Sachverständige zu Wertminderung oder Abzügen Stellung nehmen. Ist bei älteren Fahrzeugen bereits ein Totalschaden zu befürchten, dann liegt in der Regel ebenfalls kein Bagatellschaden vor. Im Zweifelsfall sollten Sie sich auf jeden Fall im Voraus von Ihrem Sachverständiger oder Rechtsanwalt beraten lassen.

Bei Kaskoschäden, also bei Ansprüchen gegen die eigene Versicherung, bezahlt Ihre Fahrzeugversicherung die Kosten für ein unabhängiges Gutachten nur, wenn die Beauftragung des Sachverständigen vorher abgesprochen war. Trotzdem kann sich ein (zusätzliches) unabhängiges Gutachten auch in diesen Fällen lohnen, da Sie dann sicher gehen, dass die Schäden objektiv und vollständig erfasst werden und nichts „vergessen“ wird. Die Praxis zeigt, dass in vielen Fällen der Versicherungssachverständige die Kosten für die Instandsetzung zu gering schätzt und/oder einzelne Schadenspositionen nicht oder nicht in vollem Umfang in die Berechnung einstellt.

Wer darf sich Sachverständiger nennen?

In Deutschland gibt keinen gesetzlichen Schutz für die Berufsbezeichnung „Sachverständiger“. Durch die Rechtsprechung ist jedoch festgelegt, dass sich als Sachverständiger nur bezeichnen darf, wer überdurchschnittliche Kenntnisse auf einem Fachgebiet hat und eine entsprechende Ausbildung nachweisen kann. Dies bedeutet, dass als Mindestvoraussetzung eine Ausbildung als Kfz-Meister oder ein Ingenieurabschluss zugrunde gelegt werden muss. Dazu kommt eine notwendige Berufserfahrung in diesem Meisterberuf.

Seriöse und fachlich kompetente Sachverständige erkennen Sie daran, dass diese nicht nur in einer Prüfung ihrer Fachkenntnisse unter Beweis gestellt haben, sondern sich auch einer laufenden Qualitätsüberwachung unterziehen. Dies sind insbesondere selbständige Sachverständige, die von unabhängigen Stellen, wie zum Beispiel der Industrie und Handelskammer (IHK) oder der Handwerkskammer anerkannt und in deren Listen aufgenommen oder die öffentlich bestellt und vereidigt oder nach Europa-Norm EN 45013 zertifiziert sind. Daneben gibt es verschiedene Verbände, die nach einer entsprechenden Ausbildung und dem geprüften Nachweis besonderer Kenntnisse ein Zertifikat ausstellen, das einen bestimmten Qualitäts- und Kenntnisstand nachweist. Nebenberuflichen Sachverständigen, die vielleicht sogar einen Kfz-Reparaturbetrieb führen, kann ein wichtiges Kriterium für einen Sachverständigen fehlen:

Die Unabhängigkeit!

tags: , , , , , , , , , , , ,